QUALITÄT & ZERTIFIZIERUNGEN

Die Qualität unserer Produkte und Prozesse wird durch vier Verfahren übersehen:

 

• Qualitätskontrolle

• Qualitätssicherung

• Interne Kontrollsysteme

• Forschung & Entwicklung

 

In jedem dieser vier Schritte ist ein erfahrenes Team qualifizierter Fachleute im Team, um sicherzustellen, dass jede Ebene effizient arbeitet. Dies ermöglicht es uns, die höchstmöglichen Qualitätsstandards unserer Produkte und Prozesse zu halten, indem wir Präventions-, Detektions- und Ablehnungsverfahren befolgen.

WAS IST ES, ZERTIFIZIERUNGEN ZU HABEN?

 

Um ein Produkt als "Certified Organic" zu bezeichnen, müssen alle Stufen der Herstellung dieses Produkts, von der Produktion, Verarbeitung, Verpackung und Vertrieb, den Regeln und Vorschriften entsprechen, die der ausgestellten Zertifizierung beigefügt sind.

Um diese Logos zu pflegen und anzuzeigen, müssen Unternehmen jedes Jahr eine große Menge Geld investieren, da Zertifizierungskosten, Inspektionskosten, interne Kontrollkosten und für einige Logos eine Lizenzgebühr (z. B. das Demeter-Logo trägt eine Lizenzgebühr von 2 % von jedem verkauften Produkt) anlegen. Aus diesem Grund kosten Bio-Produkte meistens mehr als herkömmliche Produkte.

 

Letztlich bieten diese Logos jedoch eine visuelle Identität für den ökologischen Landbau und tragen dazu bei, die Gesamtkohärenz und das ordnungsgemäße Funktionieren dieses Bereichs zu gewährleisten und damit Vertrauen und Wissen in den Verbraucher über das, was er kauft, herzustellen. Eines Tages sollten alle Lebensmittel für alle Menschen biologisch sein, aber bis dahin werden wir unsere Zertifizierung nutzen, um den Weg nach vorn zu beleuchten.

demeter

 

Dieses Logo wird verwendet, um Produkte zu identifizieren, die mit biodynamischen landwirtschaftlichen Methoden hergestellt werden. Das International Certification Office (ICO) von Demeter International arbeitet mit zugelassenen Kontrollstellen zusammen, um Demeter-Inspektionen auf der ganzen Welt durchzuführen. Um diese Zertifizierung zu erhalten und aufrechtzuerhalten, muss man auch die Bio-Vorschriften des Landes beibehalten und von der Bodenvorbereitung bis zur Endverpackung streng aufrechterhalten.

Sie schließen die Verwendung von synthetischen Düngemitteln, chemischen Pflanzenschutzmitteln in der landwirtschaftlichen Pflanzenproduktion und künstlichen Zusatzstoffen bei der Verarbeitung der Kulturpflanze strikt aus. Es regelt auch streng das Vorhandensein von Nutztieren und wie sie behandelt werden. Zum Beispiel (unter anderem Vorschriften), unter dieser Zertifizierung:

 

•Biodiversitätsreserve muss 10 % der gesamten landwirtschaftlichen Fläche betragen.

•Milchvieh und Spanferkel müssen im Sommer Zugang zur Weide oder das ganze Jahr über zugang zum Freien haben.

•Die Bindung des Jung- und Mastbestands während des ganzen Jahres ist nicht gestattet.

•Das Enthornen von Beständen und enthornten Tieren ist auf dem Hof nicht gestattet.

 

Darüber hinaus gibt es ganz konkrete Schritte, wie von Dr. Rudolf Steiner (dem Gründer der biodynamischen Demeter-Bewegung) empfohlen, die die Nutzung von Energie aus der Natur erhöhen sollen (z.B. Arbeiten mit Mondzyklen und Planetenbewegungen – denn wenn sie die Meeresgezeiten beeinflussen können, können sie auch genutzt werden, um Pflanzen zu beeinflussen). Es wurde festgestellt, dass diese Präcices sowohl die Menge als auch die Qualität des Produkts erhöhen. Derzeit wird dieses Logo in Deutschland am meisten verehrt, gewinnt aber wegen seiner Qualität und ethischen Praktiken immer beliebter. Derzeit ist es wahrscheinlich das schwer fassbare Logo auf einem Produkt zu finden, wenn es mit einer Bio-Zertifizierung kombiniert wird. Weiter lesen...

Dieses Logo stellt sicher, dass das Produkt den Qualitäts- und Produktionsmethoden entspricht, die für Bio-Lebensmittel in der Europäischen Union (EU) vorgesehen sind. Einmal im Jahr stellt der EU-Organ für Bio sicher, dass eine Kontrollbehörde die Produktionsstelle kontrolliert, um sicherzustellen, dass alle ihre Standards eingehalten werden. Dieses Zertifikat auf einem Produkt bedeutet, dass es nachhaltig hergestellt wurde, chemische Pestizide, Düngemittel und Antibiotika werden streng eingeschränkt, Lebensmittelzusatzstoffe und Konservierungsstoffe streng begrenzt, genetisch veränderte Organismen (Pflanzen oder andere) sind nicht erlaubt, und alle Nutztiere dürfen frei weiden (unter anderem). Letztlich stellt dies sicher, dass die Produktion die Natur respektiert, und erleichtert die Identifizierung von Bio-Produkten durch die Verbraucher.

 

 

In jedem dieser vier Schritte ist ein erfahrenes Team qualifizierter Fachleute im Team, um sicherzustellen, dass jede Ebene effizient arbeitet. Dies ermöglicht es uns, die höchstmöglichen Qualitätsstandards unserer Produkte und Prozesse zu halten, indem wir Präventions-, Detektions- und Ablehnungsverfahren befolgen.

Dies ist die Zertifizierung, die den Export von Bio-Lebensmitteln in die USA ermöglicht. Dieses Zertifikat regelt die Normen für alle Landwirtschaftlichen Betriebe, die Ernte von Wildpflanzen, die Abwicklung von Produktions- und Verarbeitungsvorgängen sowie die Ausfuhroder der Einfuhr ökologisch erzeugter landwirtschaftlicher Erzeugnisse. Ähnlich wie bei den anderen Logos gibt es Kontrollstellen, die regelmäßig Inspektionen durchführen, um sicherzustellen, dass die Vorschriften des Zertifikats eingehalten werden.

Dies stellt den Standard für die Qualitäts- und Produktionsmethoden dar, die für Lebensmittel, Getränke und forstwirtschaftliche Erzeugnisse auf dem japanischen Markt festgelegt wurden, wie durch die japanischen Agrarnormen (JAS) festgelegt. "Allgemeine JAS" umfasst Qualität (Zusammensetzung, Einstufung, Leistung) und "Spezifische JAS" umfasst Produktionsmethoden (Bio-Lebensmittel und natürlich angebautes Huhn) Produktverpackungen können das JAS-Logo tragen, wenn sie von Herstellern, Herstellern, Händlern oder Importeuren abgestuft werden, die alle von einem Dritten zertifiziert sind, die für die JAS-Organisation zertifiziert sind. Dadurch wird sichergestellt, dass sein Logo ein stark reguliertes, zuverlässiges Produkt widerspiegelt, das es dem Verbraucher ermöglicht, bessere Entscheidungen zu treffen.

Die Control Union-Zertifizierung wird von der Control Union verliehen, einer unabhängigen, international tätigen Inspektions- und Zertifizierungsstelle, die vom niederländischen Akkreditierungsrat akkreditiert ist. Sie verpflichten sich, ihre Tätigkeiten unparteiisch und professionell durchzuführen, und ihre Berichte im Namen anderer Bescheinigender werden von den Behörden in fast jedem Land akzeptiert.

Biologique Canada ist die Bio-Zertifizierung, die für den Export von Produkten nach Kanada als zertifizierte Bio-Zertifizierung erforderlich ist, und die Inspektion und Zertifizierung erfolgt durch die Control Union Organization. Sie sind eine Äquivalenzvereinbarung zwischen diesem und dem USDA-Logo, da ihre Standards extrem ähnlich sind, so dass die Anzeige eines Logos bedeutet, dass die Standards des anderen erfüllt werden.

Diese Organisation ist eine anerkannte gemeinnützige Einrichtung und einer der weltweit führenden Bauernverbände, die nach dem Prinzip der Basisdemokratie geführt werden, wobei die Interessen der ökologischen Landwirtschaft im Mittelpunkt stehen. Naturland ist die Bio-Zertifizierung, die für den Export von Produkten als zertifizierte Bio-Produkte nach Deutschland erforderlich ist und von der Naturland-Organisation ausgestellt wird. Die in dieser Zertifizierung festgelegten Standards gab es schon lange vor der Erlangung      der EU-Vorschriften. Diese bewirten alles von der Produktion über die Verarbeitung bis hin zum Verkauf der Endprodukte im Shop. Ihre sehr detaillierten Standards variieren von Industrie zu Industrie (z. B. Pflanzenproduktion und Viehzucht) und können im Folgenden abgerufen werden.

 

BRC steht für das British Retail Consortium for Global Standards und deckt Lebensmittelsicherheit, Qualität und betriebliche Kriterien ab, die innerhalb einer Lebensmittelorganisation gelten müssen. Dies dient der Erfüllung von Verpflichtungen in Bezug auf die Einhaltung der Gesetzlichen Vorschriften und den Schutz des Verbrauchers und ist keine Zertifizierung, die den organischen oder fairen Handelsstatus des Lebensmittels bescheinigt. Es überwacht jedoch das Engagement der Geschäftsleitung für Lebensmittelsicherheit und kontinuierliche Verbesserung, Mitarbeiterschulung und Personalhygiene, die Entwicklung eines effektiven Vrisk Analyse- und kritischen Kontrollpunktprogramms (HACCP), Produktspezifikationen, Lieferantenzulassung, Rückverfolgbarkeit, Standortstandards sowie Produkt- und Prozesskontrolle usw.

Das Konzept von Fairtrade soll Erzeugern in Entwicklungsländern helfen, bessere Handelsbedingungen für ihre Landwirte zu schaffen und die Nachhaltigkeit in der Landwirtschaft zu fördern. Dieses Logo stellt sicher, dass die Produktionskosten für das Produkt abgedeckt werden, zusammen mit einer Prämie (die direkt an die Landwirte geht), die sie verwenden können, um ihren Lohn zu erhöhen und Unterkunft, Nahrung, medizinische Versorgung, Kleidung und Bildung zu decken. In den Entwicklungsländern behandeln nicht alle Lebensmittelverarbeiter ihren Landwirt auf diese Weise. Daher ist diese Zertifizierung ein wichtiges Instrument, um Kleinbauern zu stärken, sichere Arbeitsumgebungen zu schaffen und sogar den Einsatz illegaler Kinderarbeit zu bekämpfen.

 

Um dieses Logo anzuzeigen, erhebt FLOCERT eine Lizenzgebühr, die sich alle drei Monate ändert.

Dies ist eine weitere Zertifizierung ethischer Standards (jährlich geprüft), die nur für Tee-, Kaffee-, Kakao- und Haselnussprodukte gilt. Diese Zertifizierung garantiert, dass die Produkte nachhaltig von Landwirten bezogen wurden, die in besseren landwirtschaftlichen Praktiken ausgebildet wurden, und dass diese Landwirte ethisch behandelt werden, ähnlich wie der faire Handel.

Die Gesetze von "Koscher" enthalten eine umfassende Gesetzgebung darüber, was erlaubt ist und was in Bezug auf Verbrauchsnahrung nach jüdischem Recht verboten ist.

 

(Equitable, Solidaire, Responsible) ist eine weitere ethische Standardzertifizierung, die für Bio- und Fair-Trade-Produkte gilt. Bei diesem Verfahren werden die langfristigen Geschäftsverpflichtungen der Käufer gegenüber den Herstellern mit einer jährlichen Prüfung der wichtigsten Akteure in der Lieferkette übersehen

Die Business Social Compliance Initiative ist ein führendes Supply Chain Management System, das Unternehmen dabei unterstützt, die soziale Compliance und Verbesserungen innerhalb der Fabriken und Farmen in ihren globalen Lieferketten aufrechtzuerhalten.